Pierce Hands-on-Healing


Die Kunst des HANDS-ON-HEALING stammt aus der griechischen Heilkunst und hat den Namen durch den griechischen Heiler und Lehrer Aesclepius sowie der Schule des Aesclepius erworben.


Aesclepius vertraute zutiefst in die Heilkräfte der eigenen Natur und lehrte das Zusammenwirken von Körper, Geist und Seele.
Die Heilkräfte im Menschen lassen sich aktivieren, wenn der zu Heilende innerlich willig und bereit ist seiner Heilung zu vertrauen.

Den Händen des Heilers zeigen sich im Körper Blockaden und Engpässe, die die Lebenskräfte und  Lebenssäfte behindern und sogar krank machen können. Die Hände bewegen sich dorthin, wo im Körper die physischen und feinstofflichen Prozesse nicht im Einklang mit Geist und Seele sind.

Der geübte Heiler assistiert durch das Auflegen der Hände direkt durch Berühren des physischen Körpers. Auch das energetische Feld über dem physischen Körper kann vom Heiler berührt werden solange bis sich Blockaden gelöst haben, die Vitalkraft hergestellt ist und alle Systeme des Körpers verbunden sind.