Supervision und Teamentwicklung


Vertraue darauf, dass es immer ein Lösung gibt


Darauf zu vertrauen, dass es immer ein Lösung gibt, wenn Probleme aufkommen, ist ein Schlüsselwort in der Supervision.


Als Dipl. Pädagogin und Kunst- und Gestaltungstherapeutin nutze ich
die Supervision als Unterstützungsform zur Konfliktbewältigung in unterschiedlichen Arbeitsfeldern. Quasi als Regisseurin eines Dialog-Prozesses, der vorher unumstößliche Dogmen ins Wanken bringt.


 

Bevorzugte Berufssparten, in denen ich bisher tätig war, sind: Hospizgruppen, pädagogische und heilpädagogische Einrichtungen und Teams, soziale Bewegungen und Sozialstationen (Bereich Gesundheit/Kommune/Kirche).

 

Wenn es darum geht,

  • dass wir eingefahren funktionieren, betriebsblind
    geworden sind,

  • dass die Schatten und Reibereien im Team
    die Leichtigkeit und den Humor verdrängt haben,

  • dass Energiemangel und Visionsverlust das Leben
    des Einzelnen und im Team auszeichnet,

  • dass Verantwortlichkeiten und Ordnungen nicht mehr dem Lebendigen dienen,

dann ist eine prozessorientierte Wandlungs- und Strukturkraft von außen, eine Art Stein des Anstoßens nötig, um wieder neue Gestaltungskräfte zu mobilisieren.


Systematische Gesprächsführung, Neutralität und Stärkung der Ressourcen setzen Energien frei und schaffen Raum für neue Kreativität.