Aktive Lebensgestaltung


Das  Leben selbst in die Hand zu nehmen, es zu meistern, ist eine Herausforderung in einer Zeit der in der viele alte Systeme zusammenbrechen.

 


Wir verlieren leicht die Orientierung oder werden Opfer eines gnadenlosen Existenzkampfes.
Das Gefühl zu haben:" Es reicht nicht", bringt alle möglichen unter- und unbewußten Mechanismen auf den Plan.

Aktive Lebensgestaltung ist ohne Selbstfürsorge nicht denkbar.

Um das Newton`sche Welt- und Selbstbild zu überwinden, daß wir wir feste Objekte sind, ist ein Paradigmenwechsel (nicht nur) in unserer Wahrnehmung nötig.

Der " durchtaktete Mensch" heute funktioniert wie ein Uhrwerk und verliert dabei den Überblick, was Mensch-Sein überhaupt bedeutet.

Unsere Wahrnehmungsfähigkeiten erweitern sich ständig, unsere Glaubens- und Denksysteme jedoch sagen, "das kann nicht sein", weil es nicht sein darf, gehen wir dann auf Abwehr.

Um Schöpfer/innen in unserem Leben zu sein, ist es nötig Selbstliebe zu erlernen, Selbstdefinitionen zu überdenken und alte Identifikationen  loszulassen.

Wenn ich die Wahrheit und Desillusionierung nicht zulassen kann, kann es sein, daß sie mir als Spiegel in meiner Umgebung entgegen kommen.

Ein Weg im Umgang mit  Zerstörung und Verdichtung in meinem Umfeld, ist meine eigenen Herzenskräfte zu aktivieren Vergebung zu praktizieren.
Das geht leichter in einer Gruppe von Menschen, die sich ein gleiches  Ziel gesetzt haben.